Die Anforderungen an Labor, Mini- und Pilotplant nehmen stetig zu. So auch die Sicherheitsanforderungen in Bezug auf Personen- und Ex-Schutz. Mögliche Leckagen an Versuchsanlagen müssen zuverlässig und sicher erkannt werden. Durch die gesteigerte Produktionsmenge und Lösungsmitteleinsatz kommt der Ex-Schutz zum Tragen.

mipromex® – der Controller
MPR 946* Leckage-Auswertegerät
Alarmsystem im Tischgehäuse, überwacht und detektiert Leckagen
Der Leckagensensor FTK mit dem Auswertegerät mipromex® MPR 946x im Tischgehäuse werden Gefahrenpunkte im Labor, Mini- und Pilotplant in gefährdeten Ex-Zonen überwacht. Die zwei Sensoren werden über ein zentrales Alarmsystem mit Alarmquittierung überwacht. Im Leckagefall wird ein akustischer Voralarm ausgelöst.
Optional mit Multiplexer Octuplus im Tischgehäuse für bis zu acht Tropfen- und/oder Leckagen-Sensoren.

Mess-System

Der Controller MPR wird für die Leckagenüberwachung einsetzt. Die Auswerteelektronik dient nicht nur als Speisegerät in 2-Leitertechnik, sondern birgt auch die Intelligenz der Datenverarbeitung.

  • Universell an neuralgischen Punkten einsetzbar für Ihre Sicherheit der Anlage
  • Einfache Fehlervisualisierung, Störmeldungen auf Analogausgang
  • Mit 2 Messeingängen
  • mA-Ausgang- und Grenzwertsimulation

  • Ex-Ausführung: Gas II (2) G [Ex ia Gb] IIC SEV 09 ATEX 0132; EMC STS 024 CE 1254
    Der mipromex® MPR946* ist in dem Propac-Tischgehäuse mit dem integrierten Alarmsystem harmonisch eingesetzt.

  • Netzanschluss 230 V AC 50/60 Hz
  • 2 Sensoren werden überwacht
  • Voralarm-System mit Quittierung
  • Akustischer sowie visueller Alarmgeber
  • Steckeranschlüsse von Sensoranschluss und Relais-Ausgänge auf Front geführt
  • Ex-Ausführung: Gas II (2) G [Ex ia Gb] IIC
    SEV 09 ATEX 0132; EMC STS 024 CE 1254
    Der mipromex® MPR946* ist in dem Propac-Tischgehäuse mit dem integrierten Sammel-Alarmsystem für 8 Sensoren eingesetzt.

  • Netzanschluss 230 V AC 50/60 Hz
  • 8 Sensoren werden zyklisch überwacht
  • Voralarm-System mit Quittierung
  • Akustischer sowie visueller Alarmgeber
  • Steckeranschlüsse von Sensoranschluss und Relais-Ausgänge auf Front geführt
  • Der Standard Leckagen-Sensor FTK 42/30 ist speziell für Wannen in Labor, Mini- und Pilotpland designt worden.

  • ø 43 mm in Stahl rostfrei Gehäuse IP67
  • Mit 1.5 m HF-Kabel zum Anschluss an Vorortmesselektronik MTI oder mit aufgebauter MTI-Messelektronik
  • Drei Empfindlichkeitsstufen mechanisch einstellbar mit Raster
  • robuste Bauform
  • Die standardisierten Stabsonden werden kundenspezifisch nach Prozessgegebenheiten und einzusetzenden Medien konfiguriert.

  • Materialisierung: Stahl rostfrei, Hastelloy®, voll PTFE-Ausführungen
  • Sondenlängen: Aktiv- und Inaktivlänge
  • Prozessanschluss Flansch-DN, -ANSI/Gewinde oder Klemmanschluss
  • Mit 1.5 m HF-Kabel zum Anschluss an Vorortmesselektronik MTI
  • Leckagen überwacht
    Leckagensensoren mit Flach- oder Stabsonden nach Kundenspezifikation.

    Die Stabsonden werden kundenspezifisch produziert. Sie entsprechen bezüglich geometrischer Abmessungen und mediumberührender Materialien den Kundenanforderungen. Es werden auch Sonderwerkstoffe wie Titan, Tantal, Zirkonium Zr 702, Hastelloy®, Glas und Keramik verarbeitet.



    PDF download
    Prospekt: Leckagealarm-System
    Tech. Doku: Leckage-Sensor Typ FTK
    Tech. Doku: Leckage-Auswertegerät Typ: MPR